31.08.18

Grüns werden aerifiziert

Aerifizieren ist eine wichtige Maßnahme zur Rasenpflege, die durchgeführt wird, wenn durch eine Bodenverdichtung der Anteil an Grob- und Mittelporen deutlich abnimmt und so der Luft- und Wasserhaushalt des Bodens gestört wird. Ursache für diese Verdichtungen sind sowohl die normale Nutzung der Rasenfläche, als auch die Witterungsbedingungen. Im Gegensatz zum Vertikutieren, mit dessen Hilfe man abgestorbene Rasengräser sowie organisches Material (Rasenfilz) aus der Grasnarbe entfernt, dient das Aerifizieren der mechanischen Belüftung des Bodens (Rasentragschicht kurz RTS). Daher sind beide Maßnahmen nicht miteinander zu verwechseln. Mehr zum Thema Vertikutieren in unserem Artikel - Rasen richtig vertikutieren. Das regelmäßiger aerifizieren hat einen entscheidenden Einfluss auf die gesunde Entwicklung, die Widerstandsfähigkeit und Qualität der Rasengräser während der gesamten Vegetationsperiode. Eine Vernachlässigung der Rasenbelüftung kann unabhängig von der Nutzung der Rasenfläche zu einer deutlichen qualitativen Beeinträchtigung führen. Aerifiziert werden kann entweder maschinell, oder mit Handaerifizieren, wie z.B. einer Aerifiziergabel mit Auffangbehälter. 

Warum aerifizieren?

Alle Grasnarben werden auf Boden/Sandprofilen kultiviert, die aufgrund ihrer speziellen Beschaffenheit die optimalen Voraussetzungen für die Keimung von Rasensamen bieten und somit das Gräserwachstum gewährleisten. Dieser Untergrund wird im Allgemeinen als Boden bezeichnete und besteht zum einen aus festen mineralischen und organischen Bestandteilen. Zudem enthält er aber auch einen nicht geringen Anteil an wasser- und luftführenden Bodenporen. Die dauerhafte Aufrechterhaltung des richtigen Verhältnisses dieser Bodenkomponenten zueinander und damit der Erhalt dieser Bodenbeschaffenheit stellt die Voraussetzung für ein nachhaltig gesundes Gräserwachstum dar. Hierbei sind die Hohlräume zwischen den festen Partikeln genauso wichtig, wie ein Vorhandensein der festen Bodensubstanz . Es sind genau diese Bodenporen, über die die Nährstoffe z.B. in Form von Rasendünger und die notwendige Wasser- und Luftzirkulation stattfindet. Diese Bodenporen variieren in ihrer Größe. Man kann eine vereinfachte Unterteilung in Grob-, Mittel- und Feinporen vornehmen. Die Grobporen dienen der Rasenbelüftung und ermöglichen die Wasserdrainage des Bodens. Ihre Größe bietet Raum für das Wurzelwachstum und die Entwicklung des für den Rasen wichtigen Bodenlebens.