„Hyla Germany-Turnier 2019 by Nadja Barton“

GLC-Präsident Harald Thies (l.) und Spielführer Reinhold Scharl (2. v. r.) nahmen zusammen mit Sponsorin Nadja Barton (2. v. l.) die Siegerehrung vor.

Bianca Renner und Paul Cormann wiederholen Erfolg

GLC-Golfer gewinnen Brutto-Wertung des „Hyla Germany-Turniers by Nadja Barton“ – Gianfranco Käfer überrascht in der Netto-Klasse C

„Wiederholungstäter“: Sie haben es erneut getan. Bianca Renner und Paul Cormann sind am Wochenende beim „Hyla Germany-Turnier by Nadja Barton“ des Golf- und Landclubs (GLC) Schmidmühlen nicht zu schlagen gewesen. Wie schon eine Woche zuvor beim Liebold-Cup sicherten sich die beiden am Sonntag erneut die Brutto-Wertungen.

Der Wettergott meinte es mit dem GLC und Turnier-Sponsorin Nadja Barton, deren Firma „Hyla“, die die Preise spendete, nochmals gut. Bei strahlendem Sonnenschein gingen insgesamt Spielerinnen und Spieler des gastgebenden GLC sowie der Clubs Bad Abbach-Deutenhof und Jura-Golf Hilzhofen  an den Start, um in insgesamt fünf Wertungen die Sieger, die dieses Mal allesamt aus Schmidmühlen kamen, zu ermitteln.

„Wir sahen wiederum sehr guten Golfsport“, freuten sich bei der Siegerehrung GLC-Präsident Harald Thies und Spielführer Reinhold Scharl zusammen mit Nadja Barton (mehr  Infos hier: https://www.hyla-germany.de). Erneut waren dabei Bianca  Renner bei dem Damen und Paul Cormann bei den Herren in den Brutto-Wertungen eine Klasse für sich und entschieden diese deutlich zu ihren Gunsten. Renner setzte sich mit 20 Zählern vor Andrea Graf (14) und den punktgleichen Mathilde Segerer und Brigitte Schleinkofer (beide 12) durch. Cormann hatte am Ende 31 Zähler auf seinem  Konto, es folgten Harald Thies (28) und Wolfgang Beitinger (27).

In der Netto-Klasse A siegte Rudolf Wotzlawek (42) vor Harald Thies (39) und Thomas Braun (37). Die  Netto-Klasse B ging an Manuel Scheibinger (37), Zweite wurde Mathilde Segerer (35), Dritter Stefan Graf (33). Einer der jüngsten Teilnehmer gewann schließlich die Netto-Klasse C: Gianfranco Käfer (45) verwies nach einem spannenden Wettkampf die punktgleichen Hans Höreth und Christian Fruth (beide 44) auf die Ränge 2 und 3.