"Kinder in Sicherheit"-Turnier 2019

Organisator Herbert Doleschal (5. v. r.) und Spielführer Reinhold Scharl (r.) gratulierten den Siegern des Turniers für den Verein „Kinder in Sicherheit e. V.“.

Zum Abschluss gibt es nur Gewinner

Golf-Turnier für den Verein „Kinder in Sicherheit e. V.“ bringt  2650 Euro ein – Clarence Kern entscheidet Brutto-Wertung für sich

Zum Abschluss gibt es nur Gewinner: „Golfen für den guten Zweck“ – unter diesem Motto ist das letzte Sponsoren-Turnier für den Verein  „Kinder in Sicherheit e. V.“  in dieser Saison beim Golf- und Landclub (GLC) Schmidmühlen gestanden. Mit einem überwältigenden Ergebnis, denn am Theilberg wurden am Samstag insgesamt 2650 Euro an Spenden eingespielt, die dem rumänischen Kinderheim, einer sozialen Einrichtung, zu Gute kommen werden.

„In bewährter Tradition standen der Spaß und das Wohl der Kinder im Vordergrund“, freute sich Organisator Herbert Doleschal, der zusammen mit Spielführer Reinhold Scharl die  Siegerehrung vornahm. Die Finanzierbarkeit des Kinderheimes in Rumänien stelle, so Doleschal weiter, nach wie vor die größte Herausforderung für alle Beteiligten dar.

Lebensmittel seien mittlerweile fast genauso teuer wie in Deutschland und die jährlichen Kosten würden inzwischen weit über 30.000 Euro betragen. „Im Nachbarort mussten bereits einige Kinderheime schließen, da die Finanzierung nicht dargestellt werden konnte“, erklärte der Organisator, der sich für die Unterstützung und die zahlreiche Teilnahme bedankte. 

Daher habe das Turnier in Schmidmühlen, das bereits seit 2013 ausgespielt wird, eine große Bedeutung. Heuer wurden nämlich Spenden in Höhe von 2100 Euro plus  550 Euro vom Stammtisch generiert. Dabei  stellte  Club-Wirt Kuno den Kaffee zur Verfügung, das Kuchenbuffet kam von den GLC-Damen.

Klar, dass neben dem sozialen Zweck auch der sportliche Gedanke wichtig war. Die  Brutto-Wertung ging dieses Mal an Clarence Kern (25 Punkte). Es folgten Alfons Schön (21) und Johann Zenger (20).  In der Netto-Wertung A ging es besonders eng zu, ehe feststand, dass Frank Käfer (34) vor den punktgleichen Patrick Barton und Alfons Schön die Nase vorne hatte. Siegfried Kierst setzte  sich  hingegen in der Netto-Klasse B mit 38 Zählern sicher vor Maximilian Schulz (35) und Kurt Pongratz (32) durch.