Tipps und Tricks vom zweifachen Europameister

Am Wochenende war der zweifache Golf-Europameister Matthias Schmid (r.) erneut beim GLC Schmidmühlen zu Gast und gab dabei den Jugendlichen Tipps und Tricks aus erster Hand.

Matthias Schmid trainiert am Wochenende mit dem Golf-Talenten des GLC Schmidmühlen – Jetzt geht es zur Titelverteidigung nach Zürich

Erst Schmidmühlen, dann Hilversum, dann wieder Schmidmühlen und schließlich Zürich – der Terminplan des amtierenden Einzel- und Mannschafts-Europameisters Matthias  Schmid, der beim Golf- und Landclub (GLC) Schmidmühlen das Golfen erlernt hatte, ist aktuell dicht gedrängt. Dennoch vergisst der für den GC Herzogenaurach spielende 22-jährige Profi seine Wurzeln nicht.

Im Gegenteil: Nach der Teilnahme und dem Sieg bei der GLC-Vereinsmeisterschaft im Einzel Ende August machte Schmid am letzten Wochenende erneut Station am Theilberg. Den am Sonntag ausgerichteten Vorstands-Cup nahm er zum Anlass, um den Schmidmühlener Nachwuchstalenten  zu trainieren und ihnen Tipps und Tricks aus erster Hand zu geben. „Für unsere GLC-Jugendlichen war dies ein unvergessliches Erlebnis“, freute sich Marketing-Vorsitzender Frank Käfer.

Und für Schmid, der in Maxhütte-Haidhof wohnt und in seiner Heimat immer wieder Kraft tankt, war es eine Selbstverständlichkeit. Der 22-Jährige hatte zuletzt mit der deutschen Amateur-Nationalmannschaft in den Niederlanden den EM-Titel geholt. Die Truppe um Schmid und Bundestrainer Uli Eckhardt  aus Vohenstrauß, mit Nick Bachem vom Marienburger GC, Marc Hammer vom GC Mannheim-Viernheim und Jannik de Bruyn vom GC Hösel, hatte  sich im Finale in Hilversum mit 2:1 gegen den Titelverteidiger Schweden durchgesetzt.

Nach den drei  Final-Teilnahmen in den Jahren 1969, 1999 und 2005,  in denen das deutsche Team jeweils unterlegen war, war dies ein historischer Erfolg. Für Schmid bedeutete dies, nachdem er 2019 bereits im Einzel Europameister geworden war, den zweiten Erfolg. Der dritte soll nun am kommenden Wochenende folgen, wenn im Golf & Country Club Zürich die besten Amateurspieler Europas aufeinandertreffen – dort  möchte er seinen Vorjahreserfolg wiederholen. „Wir drücken ihm die Daumen“, so Käfer.