Zum Auftakt gibt es nur Gewinner

Spielführer Reinhold Scharl (r.), 2. Vorsitzender Reinhard Kämpf (Mitte), Marketing-Vorsitzender Frank Käfer (l.) und Jugendspieler Ginafranco Käfer (unten) freuten sich über den gelungenen Saisonauftakt 2021.

Erstes Golf-Turnier des Jahres für die „Deutsche Kinderkrebshilfe“ bringt 1985 Euro ein – Sonja Koller und Hans Dechant entscheiden Brutto-Wertung für sich

Zum Auftakt in die Saison hat es nur Gewinner gegeben „Golfen für die Deutsche Kinderkrebshilfe“ – unter diesem Motto ist das erste Turnier des Jahres 2021 beim Golf- und Landclub (GLC) Schmidmühlen gestanden. Mit einem überwältigenden Ergebnis, denn am Theilberg wurden vor kurzem insgesamt 1985 Euro an Spenden eingespielt, die der bundesweiten Stiftung zu Gute kommen werden.

„In bewährter Tradition standen der Spaß und das Wohl der Kinder im Vordergrund“, freute sich  Spielführer Reinhold Scharl. Die offizielle Siegerehrung musste zwar aufgrund der Corona-Bestimmungen ausfallen, doch die Verantwortlichen um 2. Vorsitzenden Reinhard Kämpf und Marketing-Vorsitzenden Frank Käfer präsentierten am Ende erfreut den Scheck mit der Summe, die die 38 Starterinnen und Starter, die alle vom Gastgeber kamen, sowie die elf Spenderinnen und Spender erzielt hatten. Die jeweiligen Bruttosieger und die besten Netto-Ergebnisse der Gruppen A, B und C qualifizierten sich automatisch für das Regionalfinale.

Klar, dass neben dem sozialen Zweck auch der sportliche Gedanke wichtig war. Die Brutto-Wertung der Damen ging dieses Mal an Sonja Koller (19 Punkte), gefolgt von Cornelia Feldmeier (16) und Brigitte Schleinkofer (15). Bei den Herren hatte Hans Dechant (25) vor dem punktgleichen Harald Pirzer die Nase  vorne. Auf  dem dritten Rang folgte Clarence Kern (24).

Den Sieg in der Netto-Klasse A sicherte sich Thomas Braun (33), der den mit dem gleichen Ergebnis inne habenden Kern auf den zweiten Rang verwies. Dritter wurde Bruno Schleinkofer (32). In der Netto-Klasse B setzte sich Marco Schmid (41) durch. Auf Rang 2 landete Brigitte Schleinkofer (38), auf Rang 3 Bernhard Meier (37). Die Netto-Klasse C war hingegen eine klare Angelegenheit für Florian Spiller (49), der Veronika Leibelt (42) und Wolfgang Ostermann (41) das Nachsehen gab.